Umgebung

Strande

Ob auf dem Fahrrad, zu Fuß, beim Nordic Walking oder auf dem Pferderücken: Strande und Umgebung bieten Ihnen wunderbare Ausflugsmöglichkeiten an viel frischer Luft. Hier finden Sie einen der zweifellos schönsten Abschnitte der schleswig-holsteinischen Ostseeküste mit hügeliger Landschaft, kleinen Dörfern, Hünengräbern und knorrigen Eichenwäldern am Meeresstrand.

www.strande.de

 

 

 

 

 

 

Schilksee

Schilksee, nur 1km von Strande entfernt, ist besonders bekannt für das Olympiazentrum Kiel-Schilksee –  auch „Olympiahafen“ genannt. Der Ortsteil von Kiel ist ein Komplex aus Yachthafen, Wohngebäuden und Geschäften und lockt mit einem der größten Yachthafen an der deutschen Ostsee-Küste leidenschaftliche Segler aus nah und fern.Außerdem ist Schilksees Hafen am Ausgang der Kieler Förde jedes Jahr Austragungsort für die Segel-Wettkämpfe während der Kieler Woche.

www.schilksee-kiel.de

 

 

 

 

 

Leuchtturm Bülk

Das ganze Jahr über sorgt die einzigartige Lage des 25,60 Meter hohen Leuchturms Bülk mit traumhaftem Meerblick bei Gästen aus nah und fern für wahrlich maritime Eindrücke. Vom Turm aus hat man einen einzigartigen Blick über die Eckernförder Bucht und die Kieler Förde.Der Leuchtturm ist heute noch in voller Funktion und wird durch die Verkehrszentrale des Wasser-und Schiffahrtsamtes Lübeck in Travemünde ferngesteuert und überwacht.

www.leuchtturm-buelk.de

 

 

 

 

 

 

Kiel

Die Landeshauptstadt Schleswig-Holsteins besticht vor allem durch ihr maritimes Flair. Der Hafen und die Schifffahrt bestimmen seit Jahrhunderten das hiesige Leben, und so gehören auch der Hafen, die Kaianlagen, Fähr- und Kreuzfahrtterminals zu jedem Besuch. Hier lässt es sich hervorragend flanieren und dabei den vorbei ziehenden oder vor Anker liegenden Schiffen nachschauen. Jährlich laufen mehr als 100 imposante Kreuzfahrtschiffe den Kieler Hafen an. Interessant auch der Marinehafen am Hindenburgufer: Hier liegt neben Schnell- und U-Booten das Segelschulschiff Gorch Fock. Zur maritimen Historie zeigt das Schifffahrtsmuseum in der ehemaligen Fischhalle zahlreiche Fundstücke und Kuriositäten. Sehenswert sind auch das Stadtmuseum und die Wechselausstellungen der Kunsthalle – Deutschlands einzigem Museum in Meereslage. Nach dem Krieg wieder aufgebaut erstrahlen heute die Hauptkirche der Stadt, die Nikolaikirche, und das Kieler Kloster in neuem Glanz, die Dänische Straße lädt zum Bummel entlang von Schaufenstern und Cafés. Zum Entspannen empfehlen sich der Schlosspark, der Botanische Garten der Universität oder das die Altstadt umgebende Binnengewässer Kleiner Kiel.

www.kiel.de

Laboe

Am Ostufer der Kieler Förde liegt das Seebad Laboe inmitten einer acht Hektar großen Dünenlandschaft. Eine wieder aufgebaute Windmühle mit herrlichem Ausblick auf eine der meistbefahrenen Schifffahrtsrouten der Welt zeugt von alten Zeiten, in denen der Ort in der fruchtbaren Probstei für die Versorgung selbst der Kaiserlichen Marine in Kiel mit Backwaren zuständig war. Heute ist Laboe vor allem für sein Marine-Ehrenmal bekannt: Neben dem 1927 errichteten, 72 Meter hohen Turm gehören eine unterirdische Halle mit zahlreichen Schiffsmodellen und anderen marine- und schifffahrtsgeschichtlichen Exponaten zu der Gedenkstätte. Zu besichtigen ist auch das 1943 erbaute U-Boot U995 des Typs VII C, letztes erhaltenes Boot dieses Typs und heute zum Technikmuseum umfunktioniert.

www.laboe.de

 

 

 

Nord-Ostsee-Kanal

Der knapp 100 Kilometer lange Kanal durchquert Schleswig-Holstein von der Elbmündung an der Nordsee bis zur Kieler Förde an der Ostsee und ist die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt. Der Kanal durchquert abwechslungsreiche Landschaften und führt vorbei an historischen Ortschaften und imposanten Herrensitzen. In Kiel-Holtenau transportiert die große Schleuse selbst die imposantesten Kreuzfahrtschiffe vom Kanal in die Kieler Förde – eine sehenswerte Meisterleistung der Ingenieurskunst. Für Aktivurlauber ist der Kanal ein wahres Paradies: ob auf dem Fahrrad immer am Wasser entlang, im Kanu, beim Angeln oder Wandern im Hinterland.

www.nord-ostsee-kanal-info.de

 

 

 

 

Eckernförde

Direkt am Strand mit einem entzückenden Hafen und einer einladenden historischen Altstadt mit einer bunten Einkaufsmeile liegt Eckernförde. Die bekannte Bonbon-Kocherei und die Eichhörnchen-Notfallstation für das Symboltier der Stadt sind ebenso einmalig wie die Sprottentage, das Piratenspektakel sowie die Kunst- und Kulturtage.Weitere Tipps für die Besucher gibt bei der Eckernförder Tourist-Info.

www.ostseebad-eckernfoerde.de

www.eckernfoerde.de

 

 

 

 

Freilichtmuseum Molfsee

Einen Streifzug in die Geschichte erleben Sie in Norddeutschlands größtem Freilichtmusem in Kiel-Molfsee. Über 70 historische Gebäude schleswig-holsteinischer Landschaften sind hier auf einem 60 Hektar großen Areal originalgetreu aufgebaut: ein Bauernhaus von 1569, Wind- und Wassermühlen, eine alte Meierei, eine Land-Apotheke, ein historischer Jahrmarkt, zahlreiche landwirtschaftliche Gebäude sowie Geräte und Fuhrwerke aller Art und Perioden. Ein Rundgang durch Molfsee vermittelt alte bäuerliche Traditionen und gibt Einblicke in das Leben auf dem Lande in der Zeit vom 16. bis zum 20. Jahrhundert. Alljährlich finden große Herbst-, Gärtner- und Bauernmärkte statt.

www.freilichtmuseum-sh.de

 

 

 

 

Wikinger Museum Haithabu

Gehen Sie mit uns auf Kurs in eine beeindruckende Zeitreise in die Welt der Wikinger …

Vor den Toren Schleswigs an der Schlei gibt das Wikinger Museum Haithabu spannende Einblicke in das Leben der Wikinger. Als eines der archäologisch bedeutendsten Museen Deutschlands begeistert es mit spektakulären Funden aus der Zeit vor 1000 Jahren. In der Ausstellung können die Besucher ins mittelalterliche Hafenleben eintauchen, das Wrack eines Kriegsschiffes bestaunen und vieles mehr. Im Museumsgarten gibt`s Eindrücke von der damaligen Flora und Fauna und die sieben Wikingerhäuser laden ein in eine vergangenen Zeit, die kurz wieder aufzuleben scheint. Nach den vielen aufregenden Impressionen aus der Welt der Wikinger ist eine Einkehr ins Haithabu Café bei pfiffig zubereiteten Snacks oder einer süßen Versuchung genau das Richtige.

 

www.schloss-gottorf.de/haitabu

 

 

Schloss Gottorf

Schädelkult, Skulpturenpark, Faszination Schloss – vielleicht ein Schlossgespenst …

Schloss Gottorf als Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte bietet seinen Besuchern eine Vielfalt an kulturellen Werken und Anschauungsobjekten. Begegnen Sie Moorleichen und lassen Sie sich einfangen von den beeindruckenden Bildern in der Kunstgalerie. Die Sammlungen der Kunst- und Kulturgeschichte reichen vom hohen Mittelalter bis zur Kunst der Gegenwart.

Öffnungszeiten:

31. März – 30. Oktober: Mo – Fr 10 – 17 Uhr, Sa – So 10 – 18 Uhr
November – 30. März: Di – Fr 10 – 16 Uhr, Sa, So, Feiertag 10 – 17 Uhr

www.schloss-gottorf.de

www.schloss-gottorf.de/schaedelkult

 

Kunstwerk Carlshütte

Die NordArt – weltoffener Norden Spröder Charme trifft moderne Kunst

Der Ausstellungsort Carlshütte begeistert Kunstliebhaber regelmäßig mit beeindruckenden Ausstellungen und Kulturveranstaltungen. Die seit 1999 in den Sommermonaten stattfindende NordArt gehört zu den größten jährlichen Ausstellungen zeitgenössischer Kunst in Europa. Mehr als 200 ausgewählte Künstler aus aller Welt präsentieren ihre Werke in Form von Bildern, Fotografien, Videos, Skulpturen und Installationen vor der einzigartigen Kulisse der Carlshütte. Die NordArt schafft Impressionen, die begeistern und inspirieren.

Öffnungszeiten:

Mi – So 11-19 Uhr

www.kunstwerk-carlshuette.de

Back to top